/ Das Gespräch

Völkermord überlebt

Mit Sohn Lambert auf dem Rücken überlebt Beata Mukarubuga den Genozid in Ruanda.

Carmen Schögraf von ora Kinderhilfe mit Ruandateam (Foto: ERF Medien)
Carmen Schögraf von ora Kinderhilfe mit Ruandateam (Foto: ERF Medien)

Mit ihrem kleinen Sohn Lambert auf dem Rücken überlebt Beata Mukarubuga aus Ruanda die schrecklichen Monate des Völkermordes 1994. Als Überlebende lässt sie sich gerne „Mutter von Lambert“ nennen. Das erinnert sie an die Wunder des Gottes, der sie mit dem Kind durch Schreckliches hindurch gerettet hat. Verloren hat sie dabei den größten Teil ihrer Familie und viele Freunde.

Als verwaiste Ehefrau und Mutter konnte Beata durch den Trost aus Bibel und Gemeinschaft mit Betroffenen ihr Trauma überwinden. Ihr Leben ist ein Beispiel gelebter Solidarität. Beata ist heute Traumabegleiterin und Seelsorgerin und hilft vielen Menschen mit einer ähnlichen Lebensgeschichte.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren