Navigation überspringen
Vorschaubild: Einfach oder einfältig?
/ Aktuell

Einfach oder einfältig?

Ein Zwischenstand beim Foodsharing-Experiment.

Wenn ihr eine Woche lang nur eine Sache essen dürftet – was würdet ihr wählen? Als Kind hat meine Kollegin Mona Brandebußemeyer davon geträumt, eine Woche lang nur Pizza essen zu dürfen – ihr Speiseplan bei unserer Einfach Leben-Aktion besteht tatsächlich nur aus einer Sache – nur leider ist das keine Pizza.

Vorschaubild: Gute Gesellschaft reicht aus
/ Hingehört

Gute Gesellschaft reicht aus

Hingehört bei „Bestes Leben“ von Silbermond.

“Einfach Leben” – das ist das Motto im ERF Pop. Wir wollen herausfinden, was es denn braucht um einfach leben zu können. Eine Antwort darauf haben wir in unserer Playlist gefunden.

Vorschaubild: Zurück in die Teenie-Zeit
/ Album der Woche

Zurück in die Teenie-Zeit

Album der Woche: „Get out of the way of your own heart” von Chris Renzema

Ihr habt sie bestimmt auch: Menschen oder Ereignisse, die euch geprägt haben. Vielleicht denkt ihr an Eltern, Geschwister, Freunde, Lehrer, Partner… Auf unserem Album der Woche gibt sich Chris Renzema einem Gedankenspiel hin und fragt sich, wo er wäre, wenn Gott nicht gewesen wäre.

Vorschaubild: Gegen „Klimahysterie“ und Islamismus
/ Aktuell

Gegen „Klimahysterie“ und Islamismus

Das Wahlprogramm der AfD.

Den Euro abschaffen, die EU verlassen, die klassische Familie stärken und gegen Islamismus kämpfen, das will die AFD. Wir stellen zur Bundestagswahl ihr Parteiprogramm vor, darin geht es auch um die von der AfD so genannte “Klimahysterie”. Wir haben ihr Parteiprogramm unter die Lupe genommen.

Vorschaubild: Falsche Anklage
/ Spruch des Tages

Falsche Anklage

Römer 2,1

Es gibt da einen Film, in dem ein alternder Auftragskiller versucht, einen würdigen Nachfolger zu suchen. Er weiß, dass er mit dem ganzen Morden, all dem Betrug und den Hinterhältigkeiten bei Gott nicht punktet. Doch das ist ihm egal. Eines Tages wird der Gangster selbst zum Opfer: Durch einen hinterhältigen Überfall verliert er all sein Hab und Gut. Er bringt den Fall vors Gericht. Ein Gangster, der einen anderen Gangster verklagt. Klingt wie die Verfilmung eines Satzes aus der Bibel. Da heißt es: Wer du auch bist: Indem du über einen anderen zu Gericht sitzt, sprichst du dir selbst das Urteil, weil du genau dasselbe tust wie der, zu dessen Richter du dich machst.“ (Römer 2,1) Nun bin ich kein Mörder und gehe selten mit anderen Leuten vor Gericht. Aber dennoch erkenne ich mich wieder. Denn die Fehler, die ich mir selbst nur zu gerne verzeihe, die kreide ich bei anderen doppelt und dreifach an.

David Sander