/ Das Gespräch

„Ihr seid keine Menschen zweiter Klasse“

Pfarrer Kossen unterstützt Arbeitsmigranten aus Süd- und Osteuropa, die in Deutschland leben und arbeiten.

Sie sind beschäftigt in der Fleischindustrie, im Pflegebereich, als Reinigungskräfte oder Paketzusteller. Sie sind wichtig für unsere Wirtschaft: sogenannte Arbeitsmigranten aus Ost- und Südeuropa, etwa aus Rumänien, also aus einem EU-Land. Und auch wenn sie für Deutschland wichtig sind, werden sie dennoch häufig schlecht bezahlt und leiden zudem oft noch unter schlechten Lebensbedingungen. Die Unterbringung in Massenunterkünften hat vor Kurzem offenbar sogar zu einem vermehrten Anstieg von Corona-Infektion unter der Belegschaft von Schlachthöfen geführt.

Um diesen Menschen zu helfen, hat der katholische Pfarrer Peter Kossen zusammen mit anderen Engagierten im Jahr 2019 den Verein Aktion Würde und Gerechtigkeit gegründet.

Peter Kossen stammt gebürtig aus dem Oldenburger Land. Er kennt die Bedingungen, unter denen intensive Vieh- und Fleischwirtschaft betrieben wird. Und er kennt die Bedingungen, unter denen die Menschen aus Süd- und Osteuropa hier leben und arbeiten. Jetzt ist er im westfälischen Lengerich tätig. Dort setzt er sich schon seit Jahren für die sogenannten Arbeitsmigranten ein. Mit ihm sprach Katja Völkl.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.