Navigation überspringen
Vorschaubild: Sola fide
/ Spruch des Tages

Sola fide

Galater 3,24

Für viele Menschen scheint Glaube identisch zu sein mit: Regeln befolgen. Christen müssen sich an die zehn Gebote halten, Muslime müssen fünfmal am Tag Richtung Mekka beten und so weiter. Und selbst manche sehr fromme Menschen meinen, sie müssten sich buchstabengetreu an ihre – in Anführungszeichen – „Glaubensgesetze“ halten. Dabei sind Glaube und Gesetz tatsächlich zwei ganz unterschiedliche paar Schuhe. Das schreibt Paulus in der Bibel: „Das Gesetz war unser Vormund und Lehrer, bis Christus kam. Aufgrund des Glaubens an ihn werden wir vor Gott gerecht gesprochen.“ (Galater 3,24) Die Regeln und Gesetze haben ihren Sinn, sagt Paulus. Aber sie sind nicht der Inhalt des Glaubens. Martin Luther prägte daraus den Satz „Sola fide“ – allein durch Glauben können wir das ewige Leben erlangen.

Katrin Faludi