Navigation überspringen
Vorschaubild: Vier Minuten für die Ewigkeit
/ Spruch des Tages

Vier Minuten für die Ewigkeit

Offenbarung 19,6

Vier Minuten lang ist eines der berühmtesten Musikstücke der abendländischen Kultur. Vier Minuten für die Ewigkeit, mit Texten aus der Ewigkeit: Georg Friedrich Händels „Halleluja“ (aus dem Oratorium „Messias“) zitiert Worte aus dem letzten Buch der Bibel: »Halleluja! Gepriesen sei der Herr! Denn er ist es, der von jetzt an regiert, er, unser Gott, der allmächtige Herrscher.« (Offenbarung 19,6) Händel selbst wollte, dass der Erlös seines Oratoriums für caritative Zwecke verwendet wird. Er sagte einmal: „Nie will ich Geld dafür nehmen, niemals, ich stehe da einem anderen in Schuld. Immer soll es den Kranken gehören und den Gefangenen. Denn ich bin selbst ein Kranker gewesen (...) und ich war ein Gefangener, und er hat mich befreit. Ich glaube (…), dass Gott mit mir gewesen ist“. Eine Gottes-Erfahrung wie Händel sie hatte, betrifft eine Welt, in der Geld nun wirklich keine Rolle mehr spielt. So eine Gotteserfahrung wünsche ich euch allen.

Mirjam Langenbach