Navigation überspringen
Vorschaubild: Dankbar für das Selbstverständliche
/ Spruch des Tages

Dankbar für das Selbstverständliche

Psalm 136,9

Habt ihr schon mal in einer klaren Nacht auf dem Boden gelegen und in den Himmel geschaut? Die tausenden Sterne und den Mond von oben auf euch herableuchten lassen? Sehr beeindruckend wie schön es sein kann, wenn die Sonne untergegangen ist. Der Schreiber von Psalm 136 ist sehr dankbar für diese Lichter am Nachthimmel. Er schreibt, dass alle Menschen Gott danken sollen, weil er „den Mond und die Sterne gemacht hat, die Nacht zu regieren, denn seine Güte währet ewiglich.“ (Psalm 136, 9) Die Sterne als Gedankenstütze dafür, dass Gott gut zu uns ist und eine Aufforderung auch für die kleinen und selbstverständlichen Dinge im Leben dankbar zu sein.

Steffen Schmidt