Navigation überspringen
Vorschaubild: Vorurteil ade
/ Spruch des Tages

Vorurteil ade

Jakobus 4,12

Wenn es um das Fällen von Vorurteilen geht, bin ich schneller bei der Hand, als mir lieb ist. Null-komma-nix schwinge ich mich auf den Richterstuhl. Ich verbreite im Brustton der Überzeugung meine Meinung und vergesse dabei, dass ich gar nicht gefragt bin. Der Apostel Jakobus sagt es so: „Es gibt nur einen Gesetzgeber und einen Richter, und das ist Gott. Nur er kann verurteilen oder von Schuld freisprechen. Woher nimmst du dir also das Recht, deine Mitmenschen zu verurteilen?“ (Jakobus 4,12). Das muss ich lernen: Ich habe kein Recht, meinen Mitmenschen zu verurteilen. Das ist Gottes Sache. Meine Aufgabe ist es, anderen respektvoll und wertschätzend zu begegnen. – Genau so, wie Gott das mir gegenüber tut.

Wolf-Dieter Kretschmer