Navigation überspringen
/ Spruch des Tages

Sauber machen

Jakobus 4,8.

Ich habe sie noch gut im Ohr, die strenge Frage meiner Mutter vor dem Essen: Hast du deine Hände gewaschen? Saubere Hände waren ihr so wichtig, dass sie kein Pardon kannte. Dem Apostel Jakobus sind gewaschene Hände ebenfalls wichtig gewesen. Allerdings in einem anderen Zusammenhang. Ihm geht es um Schuld, die an meinen Händen klebt. Also das, womit ich vor Gott nicht bestehen kann. In seinem Brief schreibt Jakobus seinen Lesern: „Sucht die Nähe Gottes, dann wird er euch nahe sein. Wascht die Schuld von euren Händen, ihr Sünder, und gebt euch Gott von ganzem Herzen hin, ihr Unentschiedenen!“ (Jakobus 4,8).

Wolf-Dieter Kretschmer