Navigation überspringen
Vorschaubild: Der Weg ist frei
/ Spruch des Tages

Der Weg ist frei

Lukas 23,45

Zur Zeit Jesu war der Tempel in Jerusalem das Zentrum des jüdischen religiösen Lebens. Das Allerheiligste im Tempel war der Aufenthaltsort von Gottes Präsenz. Es wurde von einem amtlich großen Vorhang von der Außenwelt abgeschirmt, denn Gott ist so heilig, dass er die sündige Welt nicht ertragen kann. 18 Meter hoch, 10cm dick – Pferde mussten diesen Vorhang auseinanderziehen, wenn der Hohepriester an einem Feiertag im Jahr mal da rein durfte. Das alles ändert sich in dem Moment, als Jesus stirbt: „… und der Vorhang des Tempels riss mitten entzwei.“, steht in der Bibel. (Lukas 23,45) Der Weg ins Allerheiligste – also zu Gott – ist seitdem für alle Menschen offen. Jesu Opfer, sein Blutvergießen sind eine ausreichende Buße und Erlösung für all unsere Sünden, so dass Gott uns wieder ertragen kann. Der Weg ist frei. Jeder entscheidet selbst, ob er ihn beschreiten möchte.

Mirjam Langenbach