Navigation überspringen
Vorschaubild: Verzicht auf das eigene Recht?
/ Spruch des Tages

Verzicht auf das eigene Recht?

Philemon 24,17

Aktuell verzichten Christen weltweit auf Dinge, die ihnen schmecken, gefallen oder das Leben leichter machen, um sich damit mehr auf Gott zu konzentrieren. Das ist auch alles nicht so schlimm, wenn man sich das selbst zum Ziel gesetzt hat. Aber wie muss das sein, wenn einen ein guter Freund bittet, auf etwas zu verzichten? Würdet ihr das machen? In der Bibel sitzt der Apostel Paulus gerade im Gefängnis und schreibt einen Brief an seinen Freund Philemon. Dessen Diener Onesimus ist aus der Sklaverei geflüchtet und bei Paulus zum Glauben gekommen. Und Paulus bittet Philemon: „Nimm Onesimus auf, als würde ich selbst zu dir kommen.“ (Philemon 24,17) Mit anderen Worten: Sieh ihn nicht mehr als deinen Sklaven an. Auf das eigene, wenn auch sehr altertümliche, Recht zu verzichten, ist eine ziemlich große Bitte von Paulus. Vielleicht ergibt sich daraus aber auch eine Bitte an uns: nicht immer aufs eigene Recht pochen, sondern auch mal die Nächstenliebe walten lassen.

Steffen Schmidt