Navigation überspringen

/ WortGut

Die Macht unserer Worte (2/5)

Unser Denken bestimmt unser Reden.

Menschen denken über etwas nach – und irgendwann werden diese Gedanken übersetzt in Worte und anschließend auch oft in Handlungen. Bewegen Menschen düstere und sorgenvolle Gedanken in ihrem Herzen, dann reden sie auch sorgenvoll. Bewegen Menschen freudige und hoffnungsvolle Gedanken in ihrem Inneren, dann kommt das auch in ihren Worten zum Ausdruck.

Über diesen Zusammenhang zwischen unserem Denken und unserem Reden spricht Elke Seip im zweiten Vortrag ihrer Reihe über die „Macht unserer Worte“.

(Der Mitschnitt ihrer Ansprache wurde uns zur Verfügung gestellt durch das Bibelkonferenzzentrum Langensteinbacher Höhe).

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

B.H. /

Das sind weise Worte! Mögen sie in meinem und vieler Leben Gestalt gewinnen.
Bitte strahlen Sie weiterhin so wertvolle, bibeltreue Vorträge für uns Frauen und Mütter aus.
Besonders jetzt in der Teeniezeit unserer Kinder ist das Beachten der Worte so hilfreich. Danke, vielen Dank für so viel gute Tipps!