Navigation überspringen

/ Rätsel

„Kinnbackenhöhe“

Eine biblische Ortsangabe gibt ein Rätsel auf.

In Deutschland gibt es eine Menge Ortsnamen, die einen durchaus schmunzeln lassen. So gibt es in Oberbayern einen Ort namens „Antwort“. Doch falls Sie Fragen haben, wird es Ihnen wohl wenig nützen, wenn Sie diesen Ort besuchen. Der Name geht nämlich zurück auf die althochdeutschen Wörter „ant“ (= gegenüber) und „vurt“ (= Furt). Mit „Antvurt“ wurde ursprünglich also eine Ansiedlung gegenüber einer seichten Stelle in einem Fluss bezeichnet.

In der heutigen Rätselgeschichte von Katja Völkl geht es ebenfalls um den Namen eines Ortes – und die Frage: Wie kam der Ort zu seinem Namen?

Die Antwort: Simson erschlug mit dem Kieferknochen eines Esels 1000 Philister (s. Richter 15,15-17).

Der Preis: 2 Exemplare der CD „Atmosphäre - akustik sessions“ (Outbreakband)

(Die Gewinner sind gezogen; eine Teilnahme an diesem Rätsel ist nicht mehr möglich.)

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare (1)

Fritz und Ursula S. /

Mit einem Eselskinnbacken erschlug Simson die Philister. Und als er zu verdursten drohte, spaltete Gott die Höhlung im Kinnbacken, dass Wasser herausfloss, das Simson trinken konnte. Richter 15.