Navigation überspringen

/ Rätsel

Nomen est omen

Der Name eines Kindes, das noch gar nicht geboren ist, gibt ein Rätsel auf.

Die Namen „Noah“, „Elias“ und „Hannah“ haben etwas gemeinsam: Sie gehören in Deutschland derzeit zu den beliebtesten Vornamen. Und sie kommen bereits in der Bibel vor. Katja Völkl hat sich ein paar biblische Eigennamen etwas genauer angesehen und verbindet damit die Frage: Welcher Prophet sollte seinen Sohn „Raubebald-Eilebeute“ nennen?

Die Antwort: Jesaja (s. Jesaja 8,1-4)

Der Preis: 2 Exemplare des Buches Auf Herz und Nieren von Stefan Loss 

(Die Gewinner sind gezogen; eine Teilnahme an diesem Rätsel ist nicht mehr möglich.)

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare (1)

Ute D. /

Hallo liebe Frau Völkl,
beim Donnerstagrätsel fehlte mir heute das Nachlesen der Geschichte. Haben Sie den Ablauf geändert?
Herzliche Grüße aus dem nördlichen Schwarzwald