Navigation überspringen

/ Lied der Woche

Die güldne Sonne (5/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Der Download dieser Sendung ist noch 23 Tage verfügbar.

Es ist ein Erbe aus dem 17. Jahrhundert – das Lied der Woche „Die güldne Sonne“, geschrieben Paul Gerhardt. Und typisch für den Barock wird inhaltlich auch das Thema Tod nicht ausgeklammert. Aber anstatt dem befangen gegenüberzustehen, scheint Paul Gerhardt erwartungsvoll dem Moment entgegenzufiebern, denn: dann darf er endlich vor Gott zu stehen. Auf diesen Augenblick lebt er hin, von ihm gewinnt er Hoffnung und neue Kraft. Der Glaube ist Anker und Zielpunkt in seinem Leben. Und so formuliert er in seinem Testament an seinen einzigen Sohn, was sich für ihn in 69 Jahren Leben bewährt hat:

„Bete fleißig, studiere was Ehrliches, lebe friedlich und diene redlich und bleibe in deinem Glauben und Bekenntnis beständig, so wirst auch du einmal sterben und von dieser Welt scheiden: willig, fröhlich, und seliglich.“

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.