Navigation überspringen

/ Lied der Woche

Wir kommen, wir bleiben, wir gehn (4/7)

Jan Primke und Jürgen Werth haben gemeinsam ein Lied geschrieben über das Leben.

Der Download dieser Sendung ist noch 21 Tage verfügbar.

„Wir kommen, wir bleiben, wir gehn…“ – ein Lied von Jan Primke und Jürgen Werth. Ein Dreiklang: Kommen – Bleiben – Gehen. Praktischerweise auch drei Strophen.

Die erste Strophe markiert auch gedanklich den Anfang: „Wir stolpern ins Leben“ – ich habe Kleinkinder vor Augen, die sich gerade erst mühsam aufgerichtet haben, und dann laufen sie los. Vielleicht selbst am meisten überrascht und begeistert, dass die Füße sie tragen. Stolpern, hinfallen, wieder aufrappeln. Die Schritte werden sicherer, die Ausflüge mutiger – es gibt so viel zu entdecken, so viel zu bestaunen.

Für die Kleinen und Kleinsten ist Älterwerden noch eine Verheißung und keine Last. Aber auch sie haben schon einen Sinn für stabilen Boden und festen Halt.

 Folge 1, Folge 2, Folge 3, Folge 4, Folge 5, Folge 6, Folge 7

 

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.