Navigation überspringen

/ Lied der Woche

Komm und still den Sturm (1/7)

Samuel Harfst singt über die Höhen und Tiefen des Lebens

Der Download dieser Sendung ist noch 2 Tage verfügbar.

„Komm und still den Sturm“ heißt das Lied der Woche. Samuel Harfst ist der Interpret und zu finden ist der Song auf seinem aktuellen Album „Im Namen der Liebe“. Der Musiker singt sein Lied Gott zu: Es hört sich an, als würde er in ein ehrliches Gespräch mit Gott treten und ihm sagen, was ihn bewegt. Samuel Harfst singt von Wellen, die kommen und gehen und von Sorgen, die ihn plagen, weil der Wind sich dreht. Bildhaft drückt er seine Gefühle über das Leben aus. Da sind scheinbar Dinge, die ihn durcheinanderbringen und ihm Sorgen bereiten. Ungeplantes, Unvorhersehbares, unglückliche Wendungen. Der Refrain des Lieds ist die Bitte an Gott, in diesem Durcheinander für Ruhe zu sorgen. Das Herz, also das Innerste, zur Ruhe zu bringen. Und Samuel Harfst findet diese Ruhe bei Gott: „Mein rastloses Herz wird ruhig bei dir, ich werd ruhig bei dir“ singt er am Ende des Refrains.
Das inspiriert auch mich zu Gott zu gehen, wenn mein Leben sich wie ein Durcheinander anfühlt. Er kann mir Frieden geben und mein Innerstes zur Ruhe bringen.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.