Navigation überspringen

/ Lied der Woche

Nur weil du es sagst (1/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Der Download dieser Sendung ist noch 24 Tage verfügbar.

„Nur weil du es sagst“ – ein Lied aus der Feder von Florian Sitzmann wird uns durch die neue Woche begleiten. Ein Lied zu einem mindstens 2 ½ tausend Jahre alten Stück Weltliteratur – zu einem der 150 Psalmen in der Bibel. Genauer: Zu Psalm 91.

„Wer unter dem Schutz des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem Herrn: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.“ So beginnt der Psalm. So positiv und so hoffnungsfroh. Ungemütlich wird’s in den folgenden Versen, denn der Hintergrund, vor dem der Psalmdichter diese Zeilen geschrieben hat, ist rabenschwarz: Da droht „der Strick des Jägers und die verderbliche Pest.“ Todesangst, grassierende Seuchen, Intrigen böswilliger Menschen. Da hinein ergehen die verheißungsvollen Worte: „Der Herr ist deine Zuversicht, der Höchste deine Zuflucht.“  Kann das wahr sein? Können wir, können Sie und kann ich das ernst nehmen, eine solche Zusage? Ist der Gott, von dem hier die Rede ist, vertrauenswürdig? Das ist das Thema des Liedes.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.