Navigation überspringen

/ Glaube - erlebt, gelebt

Sterbender sät Hoffnung

Als ihr Sohn stirbt, erleben Renate und Frank Beßler mit, wie es ist, getrost zu sterben. Sein Glaube steckt sie an.

Renate und Frank-Beßler (Foto: Andi_Lehmann)
Renate und Frank-Beßler (Foto: Andi_Lehmann)

Bevor ihr Sohn Paul schwer erkrankte, waren Renate und Frank Beßler Atheisten. Auf dem Sterbebett bittet der 24-Jährige seine Eltern, ihm aus der Bibel vorzulesen. Die biblische Lektüre und Pauls Himmelshoffnung berühren sie. Voller Zuversicht sagt er vor seinem Tod: „Wenn ich sterbe, weiß ich wohin ich gehe“. Renate und Frank Beßler erzählen, wie sie Pauls Sterben erlebt haben und wie sie inzwischen über den christlichen Glauben denken.


Banner zum Schwerpunktthema Endlichkeit

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.