Navigation überspringen

/ Glaube + Denken

Ein Gott der Liebe?

Individuelles Leid und globales Unrecht sind eine Anfrage an das christliche Gottesbild.

„Gott ist Liebe“ – das ist eine der Kernbotschaften des christlichen Glaubens. Wer jedoch in die Welt hineinschaut, wie sie gegenwärtig ist und in der Vergangenheit allzu oft war, der bekommt an dieser biblischen Behauptung arge Zweifel. Es scheint einfach überhaupt nicht zu unserer Erfahrung zu passen, dass hinter dieser Welt und allem, was in ihr geschieht, ein liebevoller Gott steht.

Der Theologe und Philosoph Prof. Dr. Heinzpeter Hempelmann weiß um diese Zweifel, aber er teilt sie nicht. In seinem Buch Kennt Gott mein Leid? – Fragen an den Gott, der Liebe genannt wird ist Hempelmann der biblischen Behauptung, dass Gott Liebe ist, auf den Grund gegangen. ERF Plus bringt in der Reihe Glaube + Denken einen Auszug aus diesen Überlegungen, präsentiert von ihrem Autor.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.