Navigation überspringen

/ ERF Mensch Gott

Hunger nach Liebe

Statt Liebe erlebt Maria Schmidt immer wieder Gewalt und Ablehnung.

Die Mutter ist streng, der Vater alkoholsüchtig. Maria Schmidt erlebt eine schwierige Kindheit, die geprägt ist von Gewalt und Ablehnung. Sie sehnt sich danach, endlich geliebt zu werden und wünscht sich eine heile Familie. Doch stattdessen wird sie vergewaltigt und mehrfach hochschwanger sitzen gelassen. Fast verliert sie den Glauben an echte Liebe.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare (1)

Marianne /

Kind einer Großfamilie sein, womöglich als Nachkriegskinder, für Betroffene schlimmer als Pest und Corona zusammen besonders als Mädchen. Gilt auch für Kinder perfektionistischer arbeitssüchtiger Eltern. Gott darf mir gerne erklären, warum er mir das angetan hat. Aus purer Liebe natürlich