Navigation überspringen

/ Das Gespräch

Wenn Muslime von Jesus träumen

JoAnn und Tom Doyle missionieren im Nahen Osten.

JoAnn und Tom Doyle (Foto: Open Doors)
JoAnn und Tom Doyle (Foto: Open Doors)

Jede Nacht träumen wir. Manchmal erinnern wir uns auch am nächsten Morgen an den Traum. Sei es, dass er besonders skurril, lustig, spannend oder schrecklich war. Doch dann ist er auch schnell wieder vergessen.

Es gibt aber auch Menschen, die ganz besondere Träume haben, die sie wohl nie wieder vergessen: Weil ihnen Jesus begegnet ist. Vor allem bei Muslimen kommt es seit einiger Zeit immer wieder vor, dass sie im Traum Begegnungen mit Jesus haben. 

JoAnn und Tom Doyle haben sechs Kinder und leben in Frisko, Texas. Beide haben Evangelische Theologie am Biola Bible College studiert und sich dort kennengelernt. Seit 20 Jahren sind sie als Missionare im Nahen Osten tätig. Dabei arbeiten sie eng mit der christlichen Hilfsorganisation Open Doors zusammen. Wie zum Beispiel bei dem jährlich stattfindenden Open-Doors-Tag. Ein Teil ihrer Arbeit besteht darin, Berichte über solche Begegnungen mit Jesus zu sammeln und weiterzugeben. Dabei ist unter anderem das Buch „Träume und Visionen. Wie Muslime Jesus erfahren“ entstanden.

Katja Völkl spricht mit ihnen über ihre Arbeit und über die Träume der Muslime. 

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.