Navigation überspringen

/ Bibel heute

Matthäus 9,18-26

Eine Auslegung zum Text der fortlaufenden Bibellese

„Als er dies mit ihnen redete, siehe, da kam einer von den Vorstehern der Gemeinde, fiel vor ihm nieder und sprach: Meine Tochter ist eben gestorben, aber komm und lege deine Hand auf sie, so wird sie lebendig. Und Jesus stand auf und folgte ihm mit seinen Jüngern. Und siehe, eine Frau, die seit zwölf Jahren den Blutfluss hatte, trat von hinten an ihn heran und berührte den Saum seines Gewandes ...“

Matthäus 9,18-26

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Hans-Jürgen Lieber /

Danke für Deine Auslegung von Gottes Wort. Darf ich in aller Demut anregen, beim Predigen nicht zu brüllen. Wahrscheinlich hat auch Jesus nicht wie ein Feldwebel seine Botschaft verkündet. Und die Frage, woher kommen Krankheit und Tod, würde ich nicht schlicht mit der Sünde begründen. Geheilt wird immer ohne Vorbehalt.Bei Jesus und allen Heilkundigen. Bis heute. Alles andere wird Gott richten am Jüngsten Tage. Bis dahin aber bekommen auch die Sünder ein Pflaster aufgeklebt. Oder nicht?

Thomas Leistner /

Das war erfrischend und einladend! Es ist ja auch die beste Nachricht der Welt!