Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gott – der Lebensgärtner

David Sander über Jesaja 58,11.

Und der HERR wird dich immerdar führen und dich sättigen in der Dürre und dein Gebein stärken. Und du wirst sein wie ein bewässerter Garten und wie eine Wasserquelle, der es nie an Wasser fehlt.

Jesaja 58,11

Vor geraumer Zeit bin ich mit dem Auto von Phoenix nach Los Angeles gefahren. Auf dem Weg habe ich die Sonora-Wüste durchquert. Schnell ist mir aufgefallen, dass dies keine normale Wüste ist. Nein, die Sonora-Wüste ist nicht umsonst eine der artenreichsten Wüsten der Welt. Die knapp sechs Stunden Fahrt konnte ich bequem meistern, ich fühlte mich nie einsam, waren auch ein paar andere Autos unterwegs und ab und an kleine Ortschaften mit Tankstellen oder charmanten Läden. Ich habe mich gut versorgt gefühlt.

Beim Dahingleiten über den Highway musste ich daran denken, wie die Menschen zu biblischen Zeiten ganz andere Wüsten unter viel widrigeren Umständen durchquert haben. Ohne Klimaanlage, ohne Auto und erst recht ohne asphaltierte Straße. Doch sie haben es geschafft. In der Bibel steht:

 „Immer werde ich, der HERR, euch führen. Auch in der Wüste werde ich euch versorgen, ich gebe euch Gesundheit und Kraft. Ihr gleicht einem gut bewässerten Garten und einer Quelle, die nie versiegt.“ (Jesaja 58,11; Hoffnung für Alle)

Für mich ist das Leben manchmal wie so eine Wüste. Ich fühle mich verloren, vielleicht ist zu wenig los und ich fühle mich irgendwie ausgetrocknet. Natürlich ist die Situation des damaligen israelischen Volkes eine andere; sie haben sich selbst in die Wüste manövriert, weil sie fasten ohne Gott. Trotzdem oder gerade deshalb finde ich es stark, dass so eine Zusage Gottes auch mir heute noch gilt. ER sorgt sich um mich und ER versorgt mich! Mein Leben wird mit Gott nicht zur Wüste, sondern meine innere Wüste wird mit Leben erfüllt. Gottes Zusage gilt damals, heute und auch morgen. Gott – der Lebensgärtner!

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Barbara E. /

Guten Tag, lieber Herr Sander,
was für ein schöner und zutreffender Vergleich, danke vielmals!

Silvia /

Vielen Dank!