Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Fröhliche Habenichtse

Markus Baum über 2. Korinther 6,4.10.

In allem erweisen wir uns als Diener Gottes: als die Traurigen, aber allezeit fröhlich; als die Armen, aber die doch viele reich machen; als die nichts haben und doch alles haben.

2. Korinther 6,4.10

Vom sprichwörtlichen Hans im Glück ist bekannt: Ein Goldklumpen, so wertvoll er ist, kann genauso belasten wie ein massiver Schleifstein. Wer nichts hat, hat leider nicht automatisch auch keine Sorgen, aber es fällt schon auf: Nur, weil sie arm sind, fristen die Habenichtse dieser Welt ihr Dasein nicht unbedingt gesenkten Hauptes. Sondern erstaunlich viele können sich trotzdem des Lebens freuen, feiern eben die kleinen Erfolge und Wohltaten, die ihnen vergönnt sind, und haben oft auch einen Blick für all das scheinbar Nebensächliche und Selbstverständliche, von dem gehetzte Wohlstandsbürger nur wenig mitbekommen.   

In den ersten christlichen Gemeinden vor knapp 2.000 Jahren haben sich Vermögende und Arme, Sklaven und Herren, bedeutende und scheinbar unbedeutende Menschen getroffen und haben entdeckt: Von Wert und erstrebenswert sind ganz andere Dinge. Die gehören zu einer höheren, geistlichen Welt. Und so konnte der Apostel Paulus vor etwa 1970 Jahren den Christen in Korinth schreiben: „In allem erweisen wir uns als Diener Gottes: als die Traurigen, aber allezeit fröhlich; als die Armen, aber die doch viele reich machen; als die nichts haben und doch alles haben.“

Fröhliche Habenichtse, reich an höheren, unbezahlbaren Gütern. Christen sind bestimmt nicht besser als andere Menschen, aber wenn das ihre innere Haltung ist, dann sind sie womöglich besser dran. Und das wäre dann beneidenswert. 

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare (2)

Wolfgang /

Hallo Markus,
wenn Du wüsstest, wie recht Du hast. Mein Leben - bin 62 - war bis eine Achterbahn. Bin in eher sehr bescheidenen Verhältnissen geboren, im Elternhaus in den Mittelstand herangewachsen. mehr

Erhard B. /

Ist das nicht ein Grund zu dauernder Freude? Am Kreuz von Golgatha hat Jesus Christus den Tod besiegt, und das für uns alle.