Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Rechnen Sie mit dem Unberechenbaren?!

Jens Kilian über 1. Thessalonicher 5,2.

denn ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in der Nacht.

1. Thessalonicher 5,2

Ich bin Buchhalter und rechne mit Zahlen und Geldbeträgen. Ich rechne auch damit, dass ich am Ende des Monats mein Gehalt bekomme. Wenn ich morgens zur Arbeit fahre, rechne ich damit, dass ich nachmittags oder abends wieder nach Hause komme.
Womit rechnen Sie? Dass der Zug, in den sie einsteigen, Sie pünktlich an ihr Ziel bringt? Zugegebenermaßen rechnet man damit nicht immer. Rechnen Sie damit, dass Ihr Lernen, Studieren und Weiterbilden sich in Ihrem Beruf irgendwann auszahlt? Dass die Investitionen in ihr Haus oder Ihre Wohnung sich bezahlt machen? Dass Sie im Alter von ihren eingezahlten Rentenbeiträgen leben können und die Renten sicher sind? Ich wünsche es Ihnen. Und dennoch wissen wir, dass unsere Rechnungen nicht immer aufgehen.

Der Apostel Paulus schreibt in seinem Brief an die Thessalonicher, womit er rechnet, nämlich damit, dass Jesus Christus wiederkommt. Doch obwohl er fest damit rechnet, weiß er, dass er nicht berechnen kann, wann das sein wird. Viele Christen haben in den vergangenen zwei Jahrtausenden genau das versucht: sie wollten berechnen, wann Jesus wiederkommt. Aber Gott ist in dieser Frage unberechenbar. Er lässt sich nicht berechnen.

Im 5. Kapitel seines Briefes schreibt Paulus:
Ihr wisst selbst ganz genau, dass der Tag, an dem der Herr kommt, so unerwartet eintreffen wird wie ein Dieb in der Nacht. Was den Zeitpunkt der Rückkehr von Jesus auf diese Erde angeht, so wissen wir also sozusagen, dass wir nichts wissen. Paulus hat vermutlich auch nicht damit gerechnet, dass der Tag, an dem Jesus wiederkommt, nach ca. 2000 Jahren immer noch auf sich warten lässt.

Trotzdem machen die meisten Menschen einen vermutlich noch größeren Fehler als das Berechnen eines falschen Datums. Sie rechnen gar nicht damit, dass Jesus wiederkommt.
Rechnen Sie damit, dass Jesus in Ihr Leben eingreift? Rechnen Sie damit, dass Jesus wiederkommt?
Sind Sie bereit, wenn es morgen soweit ist?

Übrigens, falls Sie doch Berechnungen anstellen wollen, empfehle ich nicht die 2, sondern die 8.
Gib acht und zweifle nicht!

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare (2)

Jutta /

Ich danke für diesen Beitrag! Ich denke manchmal an der Gleichnis mit den 5 klugen und den 5 törichten Jungfrauen. Wir müssen (jederzeit) bereit für den Moment sein, an dem der Himmel aufgeht und mehr

Dieter B. /

Ein guter Tipp von einem Bilanzbuchhalter - nicht die zwei dafür die acht. Ich versuche mit Gottes Hilfe a c h t zu geben und verlasse mich darauf, wenn ich es nicht kann, dann wird Er es tun. Danke für Ihren Rat.