Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Kraftquelle Gott

Oliver Jeske über Psalm 18,2.

Und er sprach: Herzlich lieb habe ich dich, HERR, meine Stärke!

Psalm 18,2

In diesem Jahr werde ich 53 Jahre alt. Ich habe den Zenit meiner Körperkraft längst überschritten. Wenn ich Gartenarbeit mache, bin ich schneller außer Puste als früher. Auch beim Handwerken muss ich schneller mal eine Pause einlegen. Das ist alles ganz normal. Meine Ärztin hat mir erst neulich einen ordentlichen Gesundheitszustand bestätigt.

Auch an meinem inneren Menschen kenne ich Erschlaffungstendenzen. Als junger Mann habe ich mit Feuer für manche Überzeugung gekämpft. Heute sehe ich vieles gelassener. Ich glaube, das nennt man Altersweisheit.

In einem Punkt aber darf ich bekennen: Da geht es mit meiner Kraft eher bergauf. Negative Ereignisse werfen mich in den letzten Jahren nicht mehr so schnell aus der Bahn. Ich führe das auf eine Erfahrung zurück, die hat bereits vor drei Jahrtausenden der israelitische König David gemacht. Er formuliert seine Gedanken in der Bibel in Psalm 18, Vers 2 in einem Gebet so:

„Ich will dich lieben, HERR, du meine Stärke.“

In diesen Worten steckt die Erfahrung: Nicht ich muss immer stark sein. Gott ist an meiner Seite. Er ist für mich stark. Er ist der, der immer da ist. Beim Nachdenken darüber werde ich dankbar. Da liegt der Entschluss nahe: Meine emotionale Kraft, meine Liebe soll ihm gehören.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare (4)

Sigrid K. /

Danke, für diese aussagekräftige Andacht.
Sehr realistisch, alltagsbezogen, glaubwürdig und nachvollziehbar.
Gerade wenn man den "Zenit überschritten hat mit diversen Baustellen dazu.
Mit nichts mehr

Brigitte S. /

Ich kann auch nur von herzen DANKE sagen für diesen so hilfreichen praxisnahen Text. Ich bin 72 und " kämpfe" an manchen Tagen mit mir, weil die kraft nachgelassen hat, die Gesundheit nicht mehr " allgemein guter zustand" ist usw... doch Ihr Wort , sehr geehrter Herr Jesus, macht mit.

Gerhard B. /

Klasse! Kurz, prägnant und mit einer Aufforderung.
Dankeschön.

Renate G. /

A M E N
dem ist nichts zu zufügen,
ER ist meine Kraft, meine Stärke in jedem Alter!
Danke für Euren täglichen Dienst!
Gottes reichen Segen!