Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Eine Kletterpartie mit Folgen

Annegret Schneider über Lukas 19,3.

Zachäus begehrte, Jesus zu sehen, wer er wäre.

Lukas 19,3

Wenn ich hoch oben im Schrank etwas suche, muss ich die Haushaltsleiter zu Hilfe ziehen. Nur so kann ich mir einen Überblick verschaffen. Ich komme an einer gewissen Kletterpartie nicht vorbei.

Ähnlich geht es einem Menschen, von dem im Lukasevangelium berichtet wird. Zachäus ist ein Zöllner in Jericho. Er ist körperlich eher klein geraten und gerät in Schwierigkeiten, wenn er von großen Menschen umringt ist. Dann fehlt ihm nämlich buchstäblich der Weitblick. Doch den braucht er, denn er will einen ganz bestimmten Menschen sehen, der da gerade durch Jericho zieht: „Zachäus wollte Jesus unbedingt sehen“ steht im Lukasevangelium, Kapitel 19, Vers 3 (HFA).

Also muss er sich etwas einfallen lassen – Zachäus erklimmt einen Baum. Taktisch sehr geschickt, denn von dort aus verschafft er sich einen Überblick. Gleichzeitig kann er hoffen, selbst ein wenig verborgen zu bleiben. Denn zu verbergen hat er einiges. Doch Jesus hat Zachäus genau im Blick: Er holt ihn aus seinem Versteck heraus. Jesus lädt sich sogar selbst ins Haus von Zachäus ein.

Dieser wiederum ist so berührt von der Begegnung mit Jesus, dass er sein bisheriges Leben hinter sich lässt – er will fortan die Menschen, die er betrogen hat, entschädigen und die Hälfte seines Reichtums an Arme geben. Freiwillig.

Das ist für mich ein schönes Beispiel dafür, dass ich mich ändern kann und darf, sobald Jesus in mein Leben kommt.  

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.