Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gott ist treu – keine Panik!

Oliver Jeske über 1. Korinther 1,9.

Denn Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn.

1. Korinther 1,9

Wenn mir eine Herausforderung über den Kopf wächst, dann gerate ich schnell in Hektik.

Wir schreiben wahrscheinlich das Jahr 55 nach Christus. Auch der biblische Autor und Apostel Paulus hätte allen Grund zu panischem Handeln gehabt. Sechs Jahre zuvor war er ins griechische Korinth gekommen und hatte dort eine Gemeinde gegründet. Inzwischen waren viele Menschen dort zum Glauben an Jesus Christus gekommen, die Gemeinde war gewachsen. Wie schön! Doch es gab auch massive Fehlentwicklungen, die den aufkeimenden Glauben zu ersticken drohten. Paulus hätte in Panik verfallen können. Doch der erste Brief des Apostels an die Korinther, der uns in der Bibel überliefert ist, strahlt etwas ganz anderes aus.

Ziemlich am Anfang heißt es: „Gott ist treu. Durch ihn seid ihr berufen zur Gemeinschaft mit seinem Sohn Jesus Christus, unserem Herrn“ (1. Korinther 1,9 – BasisBibel).

Gott ist treu, auch wenn wir Menschen den Karren manchmal zielsicher gegen die Wand steuern. Gott ist treu, auch wenn die Probleme groß sind. Diese Zuversicht trägt Paulus. Und deshalb kann er mit viel Besonnenheit einen Brief schreiben, der gute Ratschläge gibt – Tipps, wie ein Leben mit Gott gelingen kann. Ja, er spricht auch Klartext, warnt deutlich vor Fehlentwicklungen und fordert Konsequenzen. Doch all das tut er vor dem Hintergrund: Gott steht dahinter. Wenn sich Menschen erst einmal für ein Leben mit Gott entschieden haben, dann lässt er sie so schnell nicht los.

Auch ich möchte in den Herausforderungen, die ich zu bewältigen habe, klaren Kopf bewahren: Gott ist treu! Er bleibt an meiner Seite, auch wenn’s haarig wird.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.