Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gesagt – Getan

Hans Wagner über Psalm 50,1.

Ein Psalm Asafs. Gott, der HERR, der Mächtige, redet und ruft der Welt zu vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang.

Psalm 50,1

In meiner Teenagerzeit kam bei mir irgendwann mal das Interesse auf, die Bibel zu lesen. Also fing ich an: 1. Buch Mose, Kapitel 1, Vers 1: „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde“. Und ich las weiter. Bis Kapitel 4 war es spannend, dann kam Kapitel 5: Das sogenannte Geschlechtsregister. Da bin ich dann ausgestiegen. Ich habe mehrere Anläufe genommen, die Bibel zu lesen, immer wieder von vorne angefangen – immer wieder bin ich an Kapitel 5 gescheitert. Aber: Auf diesem Weg haben sich die ersten vier Kapitel tief in meiner Erinnerung eingeprägt. Noch heute habe ich dabei diesen Ablauf vor Augen: „Gott sprach – und es geschah!“ Leben ist entstanden, durch Gottes reden!

Der Bibelvers für heute stammt aus der ältesten Lieder- und Gebetssammlung im Alten Testament, den Psalmen. In Psalm 50 ist zu lesen: Gott, der HERR, der Mächtige, redet und ruft der Welt zu vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang. Gott hat geredet, angefangen in der Schöpfungsgeschichte, Gott redet immer noch, auch in unserer Gegenwart. Und Gott wird reden, bis in alle Ewigkeit.

Ob es der Lauf des Tages ist, der Lauf unseres Lebens oder der Lauf der ganzen Welt – Gott redet! Und immer wieder entsteht neues Leben. Inwieweit wir davon betroffen sind hängt auch ein ganzes Stück von der Frage ab, ob wir offen sind für das Reden Gottes und ob wir bereit dafür sind, ihn in unser Leben hineinsprechen zu lassen. Ich bin mir sicher, es würde Veränderungen geben. Lebendige Veränderungen!

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.