Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Sehr entspannt

Wolf-Dieter Kretschmer über Psalm 3,6.

Ich liege und schlafe und erwache; denn der HERR hält mich.

Psalm 3,6

König David hat ein ernstes Problem. Sein Sohn Absalom hat einen Aufstand angezettelt und es sieht überhaupt nicht gut aus. Um sein Leben zu retten, muss David Hals über Kopf aus Jerusalem fliehen.

Während er sich mit seinen Getreuen aus der Stadt zurückzieht, spürt David die hämischen Blicke der Einwohner. Ich kann mir das Tuscheln der Schaulustigen gut vorstellen: Er hat keine Hilfe bei Gott, mutmaßen die Leute. Und es sieht zunächst einmal tatsächlich so aus, als ob Gott sich vom König abgewendet hat.

In seiner Not betet David. Er erinnert Gott daran, dass er Davids Schild und Ehre ist. Und er bittet darum, dass Gott ihn erhören möge.

Dann ändert sich die Stimmung seines Gebets. Ich habe den Eindruck, dass irgendetwas in David „klick“ gemacht hat, denn mit einem Mal ist er zu folgenden Worten fähig:

Ich liege und schlafe und erwache; denn der HERR hält mich. (Psalm 3, Vers 6)

Hören sich so die Worte eines Mannes an, der um sein Leben rennt? Eher nicht. Sie klingen nach jemandem, der sich geborgen weiß. Der sich Mitten im Stress und Tumult der widrigen Umstände sicher bei Gott aufgehoben fühlt.

Ich will mir die Worte von David zu Herzen nehmen, denn auch für mich gilt: Ich liege und schlafe und erwache; denn der HERR hält mich.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.