Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Ganz schön laut

Steffen Brack über Offenbarung 14,6-7.

Johannes schreibt: Ich sah einen Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen, allen Nationen und Stämmen und Sprachen und Völkern. Und er sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und geb

Offenbarung 14,6–7

Ganz schön laut! Mit Martinshorn und Blaulicht eilen die Krankenwagen die Weilburger Straße hinunter. Dort liegt in Usingen das Krankenhaus. Ich wohne ganz in der Nähe und höre den ohrenbetäubenden Lärm ziemlich oft. Aber Martinshörner müssen laut sein. Damit jeder die Rettungswagen hört und die Fahrbahn schnell frei macht.

 

Laut geht es auch in der Vision zu, die Jesus dem Johannes offenbart, einem seiner engsten Freunde. Johannes schreibt dazu: „Ich sah einen Engel hoch am Himmel fliegen. Er hatte eine gute Nachricht, die immer gültig sein wird. Die sollte er allen Bewohnern der Erde verkünden, allen Völkern und Nationen, den Menschen aller Sprachen. Er rief mit lauter Stimme: »Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre!«“

 

Laut ruft der Abgesandte Gottes. Er ruft jeden von uns auf: Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre!“ „Fürchtet Gott“ heißt auch hier wohl nicht, dass wir vor Gott Angst haben sollen (vgl. Römer 8,15, 1. Johannes 4,18). Aber es bedeutet:  Sie und ich, wir sollen Gott absolut ernst nehmen. Und wissen: Gott wird jeden von uns zur Verantwortung ziehen. Für alles was wir gesagt, getan und unterlassen haben. In dieser Situation werden nur diejenigen Menschen bestehen, die an Jesus glauben. Weil sie darauf vertrauen: Jesus hat für alles gebüßt, was ich Gott gegenüber schuldig geblieben bin.

 

Martinshörner sind laut. Denn jeder soll sie hören. Und den Weg freimachen für die Lebensretter. Der Engel in der Vision von Jesus ruft laut. Denn jeder soll seinen Aufruf hören. Jeder soll Gott ernst nehmen und an Jesus glauben. Jeder. Auch Sie und ich.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare (2)

Steffen Brack, Redaktion Theologie /

Gerne! :)

Martin R. /

Danke fuer diese guten Worte, Herr Theologe!!!