Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Marias Gebet

Wolf-Dieter Kretschmer über Lukas 1,54-55.

Maria sprach: Er gedenkt der Barmherzigkeit und hilft seinem Diener Israel auf, wie er geredet hat zu unsern Vätern, Abraham und seinen Nachkommen in Ewigkeit.

Lukas 1,54–55

Das Lukas-Evangelium überliefert ein Gebet, dass Maria, der Mutter von Jesus zugesprochen wird. Zusammen mit ihrer Verwandten Elizabeth lobt Maria Gott für dessen wunderbares und geheimnisvolles Handeln.

Maria spricht: Er gedenkt der Barmherzigkeit und hilft seinem Diener Israel auf, wie er geredet hat zu unseren Vätern, Abraham und seinen Nachkommen in Ewigkeit. (Lukas 1,54–55)

In der Bibel begegnet mir immer wieder, dass die Menschen sich Gottes Wirken in der Geschichte bewusst vor Augen gehalten haben. Sie haben sich an die großen Taten Gottes erinnert und daraus die Erwartung abgeleitet, dass Gott heute in gleicher Weise handeln wird.

Diese Haltung hat mich beeindruckt und so habe ich beschlossen, sie zu übernehmen. Ich will es Maria gleichtun und auf das schauen, was Gott in der Vergangenheit gewirkt hat. Aus meiner Erfahrung und aus dem, was ich in der Bibel lese, leite ich ab, dass Gott auch heute noch barmherzig ist und mir aufhelfen will.

Ich mache Ihnen Mut: Tun Sie das auch. Führen Sie sich vor Augen, wie Gott in der Geschichte gehandelt hat. Und dann achten Sie auf das, was er in Ihrem Leben gewirkt hat. Danken Sie Jesus dafür und vertrauen Sie darauf, dass er barmherzig ist und Ihnen gewiss auch in Zukunft aufhelfen wird.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare (1)

Hellmut K. /

Woher leitet Herr Kretschmer seine Behauptung ab, dass der Lobgesang der Maria nicht von ihr stammt, sondern ihr "nur" zugesprochen wird. Mich hat dieser Ausrutscher von Herr Kretschmer geärgert. mehr