Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Den kenn ich doch!?

Hans Wagner über Jesaja 53,5.

Er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen.

Jesaja 53,5

In den letzten Jahren haben meine Frau und ich Gefallen an Krimiserien gefunden. Nicht allgemein an allen, sondern bestimmte Voraussetzungen müssen erfüllt sein: Nicht zu brutal, immer mit Humor und am liebsten britisch! Es ist erstaunlich, wieviel sich davon mittlerweile auch im deutschen Sprachraum finden lässt. Nun kommt es bei uns immer häufiger vor, dass wir plötzlich sagen: "Moment mal, den Schauspieler kenne ich doch!" Dann wird gesucht und siehe da – er hatte auch schon eine Rolle in einer anderen Serie.

Als ich vor vielen Jahren zum ersten Mal in der Bibel das Kapitel 53 aus dem Buch Jesaja gelesen habe, dachte ich auch: Moment mal, den, der da beschrieben wird – den kenne ich doch! Der Prophet beschreibt doch eindeutig Jesus Christus! Und das rund 700 Jahre, bevor Jesus geboren wurde – wie kann das sein? Mit der Zeit erkannte ich immer mehr den roten Faden der Bibel, das Handeln Gottes auch für mich, das von ihm Schritt für Schritt geplant wurde. Ganz zentral schließlich in Jesus. Von ihm heißt es dort im Buch Jesaja: "Er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unserer Sünde willen zerschlagen." Meine Empfehlung: Nehmen Sie eine Bibel in die Hand oder gehen Sie auf bibleserver.com. Schlagen oder rufen Sie das Buch Jesaja auf und lesen Sie das Kapitel 53. Es ist auch für Sie geschrieben. Und: Es ist spannender als jeder Krimi.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare (2)

Wolfgang /

Lieber Hans,

danke für Deine immer sehr bereichernden Andachten. Leide teile ich heute nicht ganz mit Dir. Es geht um die Leidenschaft der Krimis, die Du erwähntest.

Ich habe mir da einmal vor mehr

Silvia /

Danke fuer den Anstoss, Jesaja, Kap. 53 zu lesen