Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Quak

Elke Drossmann über Psalm 25,5.

Du bist der Gott, der mir hilft; täglich harre ich auf dich.

Psalm 25,5

Es quakt. Das Geräusch zeigt die nächste WhatsApp Nachricht an. Ein flüchtiger Blick fällt auf das Smartphone. David hat eine Nachricht gesendet.  „Täglich harre ich auf dich.“ murmelt die Leserin. Sie stutzt: „Wer schickt mir denn sowas? Ich habe mich doch bei keiner Singlebörse angemeldet.“

Schon kommt die nächste Nachricht. „Leite mich in deiner Wahrheit.“ Wieder David. „Der ist aber aufdringlich.“ -  Sie will ihr Smartphone zur Seite legen, als es wieder quakt. Erneut David: „Denn du, bist der Gott, der mir hilft.“  - „Ich bin doch nicht Gott. Jetzt reichts aber.“

Sie wirft sich die Jacke über und geht zur Tür. Moment. „Harren, … an dem Wort bin ich doch heute Morgen hängen geblieben. Richtig, als ich in der Bibel gelesen habe.“  Sie greift zur Bibel und sucht das Lesezeichen. Sie findet es bei Psalm 25. Oben steht: „Von David“. Sie überfliegt den Psalm. Vers 5 - das ergibt Sinn: „Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich! Denn du bist der Gott, der mir hilft; täglich harre ich auf dich.“  Des Rätsels Lösung. So passen die WhatsApp Nachrichten. Hat Gott sich einen Scherz erlaubt?

Zumindest ist ihr jetzt klar. Sie harrt eher auf das Quakgeräusch als auf Gott. Die Tür ist ihr auch schon näher als Gott. Es quakt – „Nein, jetzt nicht. Jetzt ist Gott am Zug. „Vergib mir Herr, dass ich dir  so wenig Aufmerksamkeit geschenkt habe. Wer auch immer sich diesen Scherz erlaubt hat; dieser David hat mich mit dir verlinkt. Danke dafür.“

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Sabine /

Danke, Frau Drossmann, für diese sehr schöne Auslegung. Sie spricht mir ins Herz.

Erhard B. /

Es heißt eigentlich:"den ganzen Tag harre ich auf dich"