Navigation überspringen

/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gott ist real statt digital

Tobias Schier über Lukas 11, 10.

Vorschaubild: Lukas 11

bibleserver.com

Lukas 11

Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan. (Lk 11,10; LUT)

bibleserver.com

Das Leben in der westlichen Welt wird immer angenehmer: Smarthomes heizen die Räume kurz bevor ich nachhause komme, per Handy habe ich meine Lieblingsmusik auch unterwegs und ich muss noch nicht einmal mehr die Kofferraumklappe schließen, sondern nur eine Taste drücken… Mit Gesprächen, die ich führe, ist es doch ganz ähnlich: Hier eine Sprachnachricht, da eine SMS und am besten immer sofort antworten. Kommt Ihnen das bekannt vor? Mir schon.

Als Mensch, der in dieser Gesellschaft lebt, schlage ich die Bibel auf (nein, ich öffne keine Bible-App) und lese folgenden Satz: „Wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.“ (Lukas 11, 10)  Bitten? Ich empfange, wenn ich bestelle und wenn es vor 14 Uhr ist, empfange ich sogar innerhalb eines Tages. Suchen? Muss ich nicht, ich finde alles im Netz. Anklopfen? Mir stehen alle Türen offen!

In welcher Zeit lebt Gott eigentlich, dass er denkt solche Sätze hätten heute noch eine Bedeutung? Er lebt im heute. Ist Gott „oldschool“? Nein- ewig! Er ist immer derselbe gestern heute und morgen. Und er will auch immer noch dasselbe: Gott will in einer Beziehung mit Ihnen leben. Er will, dass Sie ihn auch mal um etwas bitten, mit ihm reden - das gehört dazu. Er will, dass Sie mal bei ihm anklopfen und Sie erleben, wie es ist, wenn Türen plötzlich aufgehen, die vorher verschlossen waren: Das gehört dazu. Er will, dass Sie ihn auch mal suchen, damit sie die Freude des Findens erleben.

Gott will Ihnen Leben schenken, nicht digital, sondern real.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Hans H. /

Noch weiter aus der Zeit gerückt, geht die Verkündigung ja wol nicht