Navigation überspringen

/ Aktuelles vom Tag

Unheilbar krank und trotzdem dankbar?

Thomas „Rups“ Unger über sein neues Album.

Wenn er ein Konzert gibt, muss er sich zwischendurch hinsetzen – Thomas „Rups“ Unger leidet an Multiple Sklerose: „Aber ich bin dankbar, dass ich noch Musik machen kann.“ Im Frühjahr hat der ehemalige Volksmusikstar ein neues Album herausgebracht: „Herr, ich dank dir. Das Beste“ – eine Doppel-CD mit neuen Eigenproduktionen, christlichen Klassikern und den beliebtesten „Rups“-Titeln der vergangenen Jahre. Produziert hat die CD sein Sohn Toni Kraus.

Bundesweit bekannt wurde „Rups“ als Frontsänger von „De Randfichten“. Mit dem Holzmichel-Song stürmten sie 2004 die Charts. Heute macht „Rups“ nur noch Musik für Gott: „Jesus ist mein Freund, bei ihm kann ich alles ablegen, auch meine MS.“  

Regina König hat Thomas „Rups“ Unger besucht in seinem Heimatort hoch oben im Erzgebirge.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.