Navigation überspringen

/ Aktuelles vom Tag

Die süße Seite des Reformationstags …

Warum Protestanten in Leisnig 500 Reformationsbrötchen servieren.

Nicht nur Halloween bietet Süßes oder Saures, auch der Reformationstag hat eine süße Seite – zumindest in weiten Teilen Ostdeutschlands: Zum 31. Oktober kommen hier Reformationsbrötchen auf den Tisch.

Wie in der Kirchgemeinde im sächsischen Leisnig, dort ist Pfarrerin Katja Heyroth mit ihrer Gemeinde eine Wette eingegangen: Sie wollen 500 Reformationsbrötchen in der Kirche servieren. Denn die kleine Stadt feiert ein großes Jubiläum: Vor 500 Jahren erarbeitete Martin Luther in Leisnig die erste evangelische Sozialordnung der Welt, die Leisniger Kastenordnung. ERF-Moderator Michael Hamm im Gespräch mit Katja Heyroth, sie ist Pfarrerin von Leisnig, Tragnitz und Altenhof.
 

Rezept für 20 kleine Reformationsbrötchen:

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe (42 g)
  • 60 g Zucker
  • 1/8 – 1/ 4 l lauwarme Milch
  • 60  g weiche Butter
  • 1 Ei
  • geriebene Zitronenschale
  • Rosinen, Zitronat, Orangeat & Marmelade nach Belieben

Zubereitung:

  • Milch auf rund 45 Grad erwärmen, Zucker hinzugeben und die Hefe hineinbröseln, umrühren, gehen lassen.
  • Mehl in eine Schüssel geben – in die Mitte die Hefemischung, dann Ei und Butter hinzu, alles mindestens 8 Minuten(!) kneten.
  • Danach für 1 Stunde den Teig abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Durchkneten und kleine Taler formen, dann unbedingt weitere 20 Minuten ruhen lassen.
  • Wer mag, kann die Mitte der Taler mit Marmelade füllen.
  • Bei 180 Grad für 20 Minuten backen.

 

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.