Navigation überspringen

/ Aktuelles vom Tag

Ein Frühlingsgedicht von 1942

Wie „Das Zeichen“ von Schalom Ben-Chorin entstanden ist.

Zum Frühlingsanfang ein Gedicht, bzw. ein Lied: Etliche Regionalteile des Evangelischen Gesangbuches und das Gesangbuch „Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder - plus“ enthalten das Lied „Freunde, dass der Mandelzweig“ mit einem 1942 von Ben-Chorin verfassten Text und einer 1981 ergänzten Melodie von Fritz Baltruweit. Das Lied erklang auch bei der Trauerfeier für den Schriftsteller in Jerusalem.

Freunde, dass der Mandelzweig
Wieder blüht und treibt,
Ist das nicht ein Fingerzeig,
Dass die Liebe bleibt?

Dass das Leben weiter ging,
Soviel Blut auch schreit,
Achtet dieses nicht gering,
In der trübsten Zeit.

Tausende zerstampft der Krieg,
Eine Welt vergeht.
Doch des Lebens Blütensieg
Leicht im Winde weht.

Freunde, dass der Mandelzweig
Sich in Blüten wiegt,
Bleibe uns ein Fingerzeig,
Wie das Leben siegt.

(Das Zeichen, Schalom Ben-Chorin, 1942)

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.