Navigation überspringen
Player starten/anhalten

/ ERF Mensch Gott / 27:51 min.

Sinnsuche im Sozialismus

Seine Eltern leben in der DDR und sind regimetreue Kommunisten. Frank Damm sehnt sich nach Liebe und Zuneigung, doch die sind in seiner Familie eher nebensächlich. Der Wert des Menschen in diesem System beruht auf Leistung und Treue. Doch Frank ist eher klein und schüchtern, wird nicht ernst genommen und fühlt sich einsam. Im Sozialismus findet er keinen Sinn, also macht er sich als junger Mann auf die Suche. Eines Tages, beim Stöbern im Bücherregal, fällt ihm plötzlich ein besonders Buch auf den Kopf. 

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
Armin K. /

Lieber Frank,
es war schön dich wieder zu sehen und zu hören. Ich bin der Armin von dem du erzählst. Wir haben und ganz aus den Augen verloren. Ich würde mich über eine Kontaktaufnahme freuen.
Liebe Grüße Armin

Pfr.i.R. Dietrich T. /

Ein wunderbares Zeugnis. Es berührt mich sehr, weil ich in Rostock an der Marienkirche aufgewachsen bin und meine Schulzeit und Lehre in Rostock hatte. Konfirmiert 1959 in der Petrikirche. Durch Beruf, immer Sonntagsarbeit, keine Kirche mehr besuchen können. Aber innerlich gespürt habe, dass Gott mich kennt und liebt. Erst 1964 in Karl Marx-Stadt zum lebendigen Glauben gekommen, da ich dort seit 1962 im Hotel arbeitete. Habe nach Kirchenmusik-Studium und Theol.Studium in Berlin dann zum mehr

Rose-Marie H. /

Hallo Frank
ich finde es wunderbar wie du der Sinn des Lebens gesucht hast, auch wie du neugierig warst Jesus zu finden in der Bibel zu Lesen, bei den Christen zu fragen
ich würde gerne deine Geschichte kennen wie dein Leben weiter mit Jesus gelaufen ist.
ich finde es so spannend alleine das dein Erzählung nicht dramatisch ist wie bei viele Zeugnisse wo die Menschen so viele Tiefe in ihr leben gemacht haben
ich dachte und sagte zu Jesus immer die Leute in ERF machen so viel durch / weil mehr