Navigation überspringen
Player starten/anhalten

/ Echtzeit mit Jörg Dechert / 10:42 min.

Gott finden in der Krise

Leid, Enttäuschung – wie kann Gott das zulassen? Warum gerade die Krise der Ort sein könnte, Gott zu finden.

Bibelstelle: Hiob 42,5

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
Rolf R. /

Hallo Herr Dechert !
Ich wurde von meinem Arbeitgeber enttäuscht , ich war Jahrelang Teamleiter und bekam nun eine Standortleiter vor die Nase gesetzt, der wenn möglich ist Mich drückt oder Miir eins reinwirkt. Er hat nicht Mich zum Vertreter von sich gemacht sondern meine ehemalige Vertretung. Ich hatte von dem ganzen echt Ahnung wusste wie ich mir Kollegen umgehen musste etc nö ich net wurde degradiert u ich komm Mir aufs Abstellgleis abgestellt vor. Und meine ehemalige Vertretung reitet mehr

Peter /

Danke für diese wieder sehr gelungene Ermutigung.
Ich habe lange mit der Frage gerungen, wie Gott das Schlechte zulassen kann. Im Gespräch mit Freunden habe ich versucht, Gottes Handeln zu rechtfertigen - und bin natürlich krachend gescheitert. Heute sage ich: Ich weiß es nicht und ich kann und muß es auch nicht wissen. Von Hiob können wir lernen, dieses Nichtwissen zu akzeptieren und Gott dennoch zu vertrauen.

Johannes T. /

danke, für die gut verständlichen Worte zur Einladung die Belastungen des Lebens persönlich Gott zu bringen und vertrauensvoll nächste Schritte zu gehen / gerne werde ich dies heute im Rahmen einer Beratung so weiterleiten / Danke für die menschenfreundliche liebevolle Art deiner einladenden Präsenz

Roland P. /

Tausend Dank
Gott kommt durch diese Auslegung sehr nahe.

Siegfried /

Hallo Jörg,
ich war die letzen 2 Wochen Beruflich untterwegs beim Kunden. Es ging und geht darum, mit einem anderem Zulieferer und dem Kunden unsere Anlage in der Fertigung dort einzubinden. Am Anfang dieser Zeit war ich so verunsichert und fühlte mich der Aufgabe nicht gewachsen. Doch mit der Zeit und vor allem Gottes Hilfe hat sich die Sache zum Guten verändert. Es war zunächst nur eine Woche geplant. Jetzt sind 2 Wochen vorbei und Sie möchten noch eine 3. Woche, weil auch Sie merken, dass mehr