Gott sei Dank

Gott sei Dank mit Natalie Henkel

Player starten/anhalten

Sendung vom: / Dauer: 26:58 Minuten

Natalie Henkel hat Schmerzen, ständig. Sie ist dankbar dafür, sagt sie, weil sie sich dadurch spürt, vor allem in den gelähmten Bereichen ihres Körpers. Seit einem Verkehrsunfall ist Natalie Henkel querschnittsgelähmt, ist auf den Rollstuhl angewiesen. Und sie ist dankbar für den Rollstuhl, weil er ihr ein selbständiges Leben ermöglicht. „Ich kann alles, nur nicht laufen.“ | Miron Rafis präsentiert in der Sendung seinen Song „Wohin“. 

 


Links zur Sendung:


Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.