/ ERF Plus spezial

Gott führt (2/3)

Christen können Hoffnungsträger sein – weil sie Gott als liebenden Vater kennen.

Christen sollten Hoffnungsträger für die Welt sein – und sind selbst doch oft hoffnungslos. Andreas Boppart, Missionsleiter von Campus für Christus Schweiz, stellt die Frage, warum das so ist und inwiefern es mit dem eigenen Gottesbild zusammenhängt. Der Theologe ist überzeugt: Wer Gott als den liebenden Vater erkannt hat, der kann auch anderen Hoffnung vermitteln.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren