ERF MenschGott

„Ich bin Jude ... und glaube an Jesus“ (2/2)

Player starten/anhalten

Sendung vom: / Dauer: 19:57 Minuten

Testamentseröffnung. Der Notar teilt Zev Porat mit, dass sein Großvater ihm 800.000 Euro vermacht hat. Bedingung: Er darf nicht mehr an Jesus Christus glauben. Doch er bleibt seinem Glauben treu und schlägt das Erbe aus. Er kann nicht anders. Zu überwältigend war das Erlebnis, das er mit Jesus hatte. Als er öffentlich von seinem Glauben erzählt, verliert er alles: Familie, Freunde, Job, Wohnung. Nur seine Frau hält zu ihm, doch auch sie fragt eines Tages: „Warum kümmert sich Gott nicht um uns?“

Links zur Sendung:

Der Fall Jesus

Der Fall Jesus

Autor:
Strobel, Lee
Art:
Gebunden, 416
Preis:
9,99 EUR
zum Shop

Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Kommentare

Von Gabi am .

Es ist unglaublich schön anzusehen, mit welcher Liebe, Begeisterung und Hingabe dieser Mensch von Jesus spricht. Möge es bald möglich sein, dass allen Juden diese Weisheit ins Herz kommen möge, dann kommt Jesus sicher bald wieder!

Von M.M. am .

Sehr interessantes Interview.
Und Herr Porat ist nicht der Einzige, es werden imme mehr. ...
Bitte mehr Berichte in diese Richtung.
viele Grüße

Von K.K. am .

Danke für diese wunderbare Sendung.
Sie war und ist eine Freude für mich und Ansporn alles mit Jesus den Messias zu machen. Und darüber hinaus kann ich jetzt unsere Brüder die Juden mehr verstehen und für sie zu beten.
K.K.

Von U.T. am .

Danke für dieses Gespräch.Wir haben einen wunderbaren Gott.Ich liebe Israel und bete ständig für Israel.Ich bewundere diese messianischen Juden.Mögen noch mehr jüdische Menschen zu unseren Herrn finden.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.


Vorschaubild: Hass auf den Vater

Sendung vom 06.09.2019

Hass auf den Vater

In seiner Phantasie tötet Philip Obrigewitsch immer wieder seinen gewalttätigen Vater.


Vorschaubild: Hauptsache nicht allein

Sendung vom 30.08.2019

Hauptsache nicht allein

Viele Jahre führt Sabine Blöchl eine On-Off-Beziehung, unter der sie leidet.


AnzeigeAnzeige