ERF MenschGott

Zurück zu Gott

Vorschaubild: Zurück zu Gott

Sendung vom: / Dauer: 29:59 Minuten

Diese Sendung durfte aus rechtlichen Gründen nur bis zum 02.06.2014 abgespielt werden.

Durch eine schwere Krankheit steht Jörg Kassühlke als Kind mehrfach kurz vor dem Tod. Als Folge dieser traumatischen Erlebnisse leidet er noch jahrelang unter Ängsten. Auch seinen Traum, Literatur und Germanistik zu studieren, muss er deswegen aufgeben. Für Jörg Kassühlke beginnt eine schier endlose Suche. Nach dem eigenen Selbst, nach Beruf und Berufung, nach einem inneren und äußeren Zuhause. Auch den christlichen Glauben seiner Eltern lässt er dabei hinter sich. Doch 30 Jahre später begegnet er dem Gott seiner Kindheit auf ganz neue Weise – und erlebt Erstaunliches.

Weitere Informationen zur Sendung

Sehnsucht nach dem Ewigen

Sehnsucht nach dem Ewigen

Eine himmlische Entdeckungsreise.

Autor:
Blatt, Helmut
Art:
Gebunden, 304 S.
Preis:
9,95 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Kommentare

Von R. C. am .

Gott ist nichts unmöglich, danke für diese Sendung

Von Sonja Str. am .

Wunderschöne Geschichte. Ich merke mir: "Wir sind hier, um zu lieben". Ich bin vor einem Jahr, mit 70, zum Glauben an Jesus gekommen. Seitdem hat sich schon viel bei mir verändert, ich habe mich verändert. Die Sendung bestärkt mich, weiterhin den Weg der Liebe zu gehen. Danke.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
Vorschaubild: Von Jesus geträumt

Sendung vom 20.07.2018

Von Jesus geträumt

Für ihren Freund will Nicole Joyce Maronna Muslima werden. Doch dann träumt sie von Jesus.


Vorschaubild: Flucht ins Ungewisse

Sendung vom 13.07.2018

Flucht ins Ungewisse

Als Flüchtling aus dem Iran gerät Hasti Parsigohar auf dem Mittelmeer in Lebensgefahr.


Vorschaubild: Ausstieg aus der Gewalt

Sendung vom 06.07.2018

Ausstieg aus der Gewalt

Er wird von seinem Vater geschlagen. Später wird Hamed Kinderknecht selbst gewalttätig.



AnzeigeAnzeige