Klaus-André Eickhoff

Simone Merz
© ERF Medien

Im schönen Celle geboren, entschloss sich Klaus-André Eickhoff im Alter von sieben Jahren zu einem Sabbatjahr in den USA, wo er sein erstes Schuljahr verbrachte. Seine Eltern und Geschwister im Schlepptau startete er danach eine klassische Karriere als Deutscher in Österreich. Zunächst galt es den oberösterreichischen Dialekt anzunehmen, um fortan nicht mehr als Piefke in der Alpenrepublik aufzufallen.

Das Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, sowie Anglistik und Romanistik (Spanisch) an der Universität Salzburg schloss er mit der vielsagenden Diplomarbeit „David gegen Goliath – Presseberichterstattung über Fußball-Länderspiele Österreich-Deutschland“ ab. Da hatte er ein mehrmonatiges Praktikum beim ERF Österreich bereits hinter sich und war dort freier Mitarbeiter.

Nach einem waghalsigen zweijährigen Experiment in einem anständigen Beruf (Presseabteilung im Landestourismusverband Oberösterreich) folgte im Jahr 2000 der Sprung in die Freiberuflichkeit. Seitdem ist Klaus-André als Musikkabarettist und Songpoet am Klavier, kurz: Liedermacher, auf Kleinkunstbühnen genauso wie in Kirchengemeinden zu Konzerten unterwegs (www.ka-eickhoff.net). Diese Tätigkeit brachte ihn immer wieder mal nach Wetzlar zum ERF. Der Rest ist eine Gott-sei-Dank-Geschichte.