Ingo Marx

© ERF Medien

Ingo Marx ist  Rheinländer und schon deshalb ziemlich kommunikativ. In seiner Schulklasse war er immer gleichzeitig der Jüngste und der Größte. Schon früh entdeckte er den Spaß am Schreiben. Karriereschritt Nummer 1: Redakteur bei der Schülerzeitung „Die Pauke“. Leider ließ sich damit kein Geld verdienen. So landete er schließlich bei der „Kölnischen Rundschau“ und freute sich jedes Mal diebisch, wenn er eine Lokalstory vor der großen Konkurrenz vom Stadtanzeiger ins Blatt brachte.  Schwierig wurde es in Köln immer nur dann, wenn es um Fußball ging. Denn Ingo ist seit frühster Jugend großer Fan von Bayer 04 Leverkusen,  was man ihm nicht verdenken mag, wurde er doch in eine echte Bayer-Familie hinein geboren. 

Seit Ingo an der Uni Bonn die Prüfungen in Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik erfolgreich hinter sich gebracht hat, darf er sich ein „M.A.“ (Magister artium) hinter den Namen schreiben. Aber mal im Ernst: Warum sollte man so etwas tun?

Ingo liebt es, Fragen zu stellen. Während des kurzen biografischen Intermezzos als Autor bei einer Quizshow brachte er es gar auf 3000 Fragen in vier Monaten.

Ingos große Liebe stammt ebenfalls aus dem Rheinland. Er begriff das aber erst, als sie bereits nach Hessen übergesiedelt war. So zog es ihn der Liebe und der Arbeit wegen nach Wetzlar. Die Belohnung: ein spannender Job beim Fernsehen und drei Kinder.