Navigation überspringen
Vorschaubild: Kaum zu glauben
/ Spruch des Tages

Kaum zu glauben

Johannes 20,29

Ich bewundere den Jünger Thomas. Das ist der, den man den Zweifler nennt. Er hat nämlich ganz schön Mut. Die anderen Jünger erzählen ihm begeistert, dass sie dem auferstandenen Jesus begegnet sind. Thomas hat diese Begegnung verpasst und ist skeptisch. Und das sagt er auch laut. Der will sich keinen Unsinn erzählen lassen. Als er Jesus dann doch gegenübersteht, sagt dieser: „Du glaubst, weil du mich gesehen hast. Glücklich sind die, die mich nicht sehen und dennoch glauben.“ (Johannes 20,29) Das wird oft als Rüffel von Jesus aufgefasst. Ich glaube aber, dass Jesus Verständnis für Thomas hatte. Er hat sich ihm ja sogar besonders zugewandt. Trotzdem hat Jesus natürlich Recht. Denn das betrifft uns alle heute: Wir können Jesus nicht sehen und berühren wie Thomas. Aber wir können andere Wege finden, um ihm zu begegnen.

Katrin Faludi