Navigation überspringen
/ Spruch des Tages

Gott will keine dummen Esel

Psalm 32,9

Das Pferd an sich ist ja gerne mal ein ängstlicher Zeitgenosse. Erstaunlich, dass so ein großes Tier so schnell in Panik geraten kann. Wenn es dann nicht am Zügel ist – hui, da kann man den ganzen Tag lang suchen! Der Esel wiederum gilt gemeinhin als sehr störrisch. Der kommt nicht immer freiwillig mit! Sind beides keine guten Voraussetzungen für zielgerichtetes Arbeiten, oder? Vielleicht gebraucht der Dichter in der Bibel deswegen diesen Vergleich: „Seid nicht wie Rosse und Maultiere, die ohne Verstand sind, denen man Zaum und Gebiss anlegen muss; sie werden sonst nicht zu dir kommen.“ (Psalm 32,9) Ihr könnt frei entscheiden: Ich wünsche mir, dass ihr euch weder durch Panik noch durch Dickköpfigkeit davon abhalten lasst, zu Gott zu gehen. Denn es ist so einfach und tut so gut, in seiner Gegenwart zu sein – zum Beispiel durch Gebet. Reden mit Gott, Hören auf Gott.

Mirjam Langenbach