/ Wort zum Tag

Wie wichtig ist dir Gott im Leben?

Janine Haller über Hosea 6,6.

Bibelvers

So spricht der HERR: Ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer.

Hosea 6,6

Wie wichtig ist dir Gott im Leben? Oder einmal ganz provokant gefragt: Wie treu bist du Gott mit deinem Leben?

Unsere drei Kinder haben im Haushalt Aufgaben, die sie jeden Tag zu erfüllen haben. Es gibt Aufgaben, die machen sie lieber als andere. Und es gibt Kinder, die verrichten ihre Aufgaben zuverlässiger als andere. Im Laufe der Zeit haben sie verschiedene Strategien entwickelt, mit ihnen umzugehen. Mir ist dabei wichtig, dass ich weiß, ich kann mich auf unsere Kinder verlassen. Ich möchte, dass sie verstehen, wie wichtig die Erledigung ihrer Aufgabe ist. Ich wünsche mir, dass sie lernen, ihren Aufgaben und Verpflichtungen treu zu sein, auch wenn es manchmal keinen Spaß macht, die Spülmaschine auszuräumen.

In der Bibel lesen wir bei dem Propheten Hosea: „Wenn jemand mir treu ist, so ist mir das lieber als ein Schlachtopfer. Und wenn jemand mich erkennen will, freut mich das mehr als jedes Brandopfer!“ (Hos 6,6)

Gott wünscht sich von uns, dass wir ihm treu sind. Er möchte Gemeinschaft mit uns haben. Er sehnt sich danach, dass wir Beziehung mit ihm leben, ihn in unser Leben einbeziehen. Unsere Herzenseinstellung ist hier entscheidend. Gott treu zu sein, ist ihm wichtiger als das Einhalten der Opfergebote. Gott möchte das Wichtigste in meinem Leben sein. Er will an erster Stelle kommen. Noch vor dem Ehepartner, Familie und Job. Gott treu zu sein heißt, dass mir wichtiger ist, was er über mich denkt, als die Menschen. Es heißt für mich, dass ich sein Wort, die Bibel lese. Und wenn ich etwas nicht verstehe, mir Hilfe suche. Und das ich dann auch praktisch in meinem Leben umsetze, was ich verstanden habe. Gott treu zu sein, macht mich nicht zu einem religiösen Menschen, der unheimlich viele und komplizierte Gebote und Verbote einhalten muss. Die Treue zu Gott macht mich frei von religiösen Vorschriften, die mir sagen wollen, was ich tun muss.

Weil ich Gott treu sind will, ist es mein Anliegen, zu tun, was ihm gefällt und seinem Wort zu gehorchen. Denn ich bin überzeugt, dass Gott nur das Beste für mich will.

Doch treu sein fällt Menschen gar nicht so leicht. Vielleicht lohnt es sich heute am Sonntag, am Tag des Herrn, einmal nachzudenken, wo du in deinem Leben Gott treu bist, wo du seinem Willen folgst. Und gleichzeitig aber auch zu fragen, wo Gott noch viel mehr im Alltag einbezogen werden sollte, denn darüber freut er sich. Damit wir eines Tages, wenn wir vor ihm stehen, hören können, was ein Gutsherr in einer der Geschichten sagt, die Jesus erzählte: „Gut so, du bist ein tüchtiger und zuverlässiger Verwalter. In kleinen Dingen bist du treu gewesen, darum werde ich dir Großes anvertrauen. Komm zu meinem Fest und freu dich mit mir!“ (Mt 25,21)


Kommentare

Von Stefan K. am .

Liebe Frau Pfarrerin Janine Haller. Die Treue zu IHM macht mich frei? Aus eigenen Werken kann ich niemals frei werden, sondern nur dadurch, dass ich IHN anerkenne und Seinen Tod am Kreuz.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren