/ Wort zum Tag

Gottes Liebe neu entdecken

Christian Schwark über Hosea 14,5.

Bibelvers

Ich will ihre Abtrünnigkeit heilen; gerne will ich sie lieben.

Hosea 14,5

Sind sie abtrünnig? Natürlich nicht, sagen sie, ich höre doch gerade ERF. Das ist natürlich richtig. Aber ich habe den Eindruck: Auf die eine oder andere Weise sind wir alle immer wieder abtrünnig. Wir alle entfernen uns immer wieder von Gott. Ich jedenfalls beobachte das bei mir. Leider. Da werden mir andere Dinge wichtiger als Gott. Da fällt es mir so schwer wirklich zu vertrauen. Oder da rutschen mir Worte raus, die mir hinterher leidtun. 

Was sagt Gott dazu? Manchmal denken wir vielleicht: So wie ich bin, kann er mich gar nicht mehr lieben. Mancher hat auch Angst davor, einmal in Gottes Gericht verurteilt zu werden, weil er nicht gut genug ist. Wir können nur immer wieder darüber staunen, dass Gott ganz anders ist, als wir oft denken. In unserem heutigen Bibelwort aus Hosea 14,5 sagt er: Ich will ihre Abtrünnigkeit heilen; gerne will ich sie lieben. Gott gibt uns hier eine Liebeserklärung. Er sagt uns zu: Auch wenn du dich von mir entfernt hast, ich liebe dich!

Diese Liebe erkennen wir in Jesus Christus. Durch Jesus hat sich Gott uns zugewandt. Und Jesus ist gerade auf die zugegangen, die als abtrünnig galten: Kranke, Prostituierte und Betrüger zum Beispiel. So können wir uns darauf verlassen: Er liebt auch mich. Egal was in meinem Leben gewesen ist. Am Kreuz hat er alle meine Schuld auf seine Kappe genommen. Ich kann ihm alles sagen, was mich belastet. Alles bei ihm abladen. Und mich neu daran freuen: Er liebt mich. Das möchte ich Ihnen jetzt ganz persönlich zusagen. Gott liebt Sie. Ich kenne Sie und Ihr Leben nicht. Aber ich weiß, dass Gottes Liebe größer ist als alles, was wir falsch machen.

Wir können das vergleichen mit Eltern, die ihr Kind lieben. Natürlich freuen sich Eltern nicht, wenn ihr Kind Dinge tut, die nicht gut sind. Aber auch dann bleibt ein Kind das Kind seiner Eltern. Und die Eltern werden es weiterhin lieben. So sind alle, die an Jesus glauben, Gottes Kinder. Und Gott liebt seine Kinder. Für immer und ewig. Im wahrsten Sinne des Wortes. Übrigens auch dann, wenn die Erfahrungen mit den leiblichen Eltern nicht so gut sind.

In unserem Bibelwort lesen wir dann noch, dass Gott die Abtrünnigkeit heilen will. Er sagt nicht nur Ja zu uns. Sondern er will uns auch helfen, dass sich in unserem Leben etwas ändert. Dass wir zu ihm zurückfinden. Auch hier können wir wieder an ein Kind denken, das von seinen Eltern geliebt wird. Diese Liebe prägt das Kind ein Leben lang. Menschen verändern sich nicht zuerst durch Druck und durch Angst vor Strafe. Sondern durch Liebe. Wer sich geliebt fühlt, der bekommt innere Kraft. Und der möchte auch gerne Liebe zurück schenken. Darum möchte ich Ihnen Mut machen: Entdecken Sie heute die Liebe Gottes! Und dann fragen Sie: Wie kann ich neu anfangen mit Gott? Und wie kann ich seine Liebe weitergeben? Auch an andere, die weit weg sind von Gott. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen liebevollen Tag.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.